Die Welt ist eine Scheibe…

…und sie ruht auf dem Rücken von vier Elefanten, die ihrerseits auf dem Rücken der Sternen-Schildkröte Groß-A’Tuin stehen.

 

Das wissen Sie bereits?

Ah, dann sind Sie auch ein Fan des unlängst verstorbenen Terry Pratchett, des Erfinders der Scheibenwelt.

 

In seinen Romanen gibt er uns mit Ironie und viel Humor einen anderen Blickwinkel auf viele Themen: Fortschritt, Kultur, Politik, Geschichte und sogar auf das Genre der Fantasy selbst...

Alles ganz nebenbei, in eine faszinierende Geschichte eingebunden,

in der zum Beispiel die Post, die Presse oder das Filmgeschäft auf der Scheibenwelt Fuß fassen.

Zauberer der Unsichtbaren Universität schlagen sich mit dem ersten Computer herum, Polizeikommandant Mumms Truppe wird im Laufe der Zeit multiethnisch und nimmt Trolle, Zwerge, Werwölfe und Vampire auf

– mit all den Vorteilen und Problemen, die das mit sich bringt.

 

Quer durch alle Bände trifft man immer wieder auf vertraute Gestalten,

als wären es alte Freunde.

Pratchett nimmt Film- und Buchklischees auf die Schippe und macht vor nichts Halt. Conan der Barbar tritt mit einer Heldentruppe in mehreren Bänden in Erscheinung, allerdings sind die Helden alle schon im Greisenalter!

 

Es gibt Götter für alles und jeden.

Offler, der Krokodilgott, hat allerdings deutlich mehr Anhänger

als der Gott für Dinge, die in Schubladen klemmen.

 

Viele der immer wieder vorkommenden Figuren, der Tod, Sam Mumm oder der Niedere König, vertreten meiner Meinung nach die Werte, die dem Autor wichtig waren.

Das ist wohl auch der Grund, warum er einer meiner Lieblingsautoren ist.

Wenn Sie ihn noch nicht kennen, werfen Sie doch einmal einen Blick in die ersten Bände. Langweilig wird es bestimmt nicht, das verspreche ich.

Irgendwann werden Sie auch erfahren, was aus dem fünften Elefanten geworden ist und wohin Groß A’Tuin unterwegs ist.

 

Buchtipp: Terry Pratchett:  Gevatter Tod

 

Der Tod beschließt, dass er einen Lehrling aufnehmen wird.

Der junge Mort ist sich nicht ganz sicher, wen er da als Lehrmeister akzeptiert hat.

Viel zu schnell überlässt ihm der Tod seine Aufgaben ganz alleine.

Als Mort sich weigert, eine junge Prinzessin ins Jenseits zu befördern,

bringt er die Geschichte der Scheibenwelt durcheinander.

Ab 14 Jahren

Kommentar schreiben

Kommentare: 0